Übersetzungen - Übersetzung: Übersetzer

Der Begriff Übersetzer bezeichnet den Beruf dessen, der die Übersetzung von Texten von einer Ausgangssprache (AS-Text) in eine andere Sprache, die Zielsprache (ZS-Text) vornimmt.

Spezialisierungen bei Übersetzern:

Fachübersetzer spezialisieren sich auf ein oder mehrere Textsorten z.B. im wesen, in der Elektrotechnik, auf Handbücher und Betriebsanleitungen.

literarische Übersetzer übertragen Literatur wie Romane, Gedichte oder Comics, aber auch Sachbücher oder Zeitschriftenartikel in die Zielsprache. Literarische Übersetzungen unterliegen in gleicher Weise wie der ursprüngliche Text dem Urheberrecht und sind somit urheberrechtlich geschützt.

ermächtigte Übersetzer werden in Deutschland von den Landgerichten "ermächtigt" bzw. "bestellt", schriftliche Übersetzungen von Verträgen oder Urkunden zu erstellen und deren korrekte Übertragung in die Zielsprache zu bescheinigen. Diese so genannten Beglaubigten Übersetzungen werden beispielsweise bei der Heirat eines Ausländers benötigt. In anderen Staaten z.B. Polen werden diese Übersetzer von vergleichbaren Gerichtsinstanzen vereidigt und erhalten neben einer Vereidigungsurkunde ein persönliches amtliches Dienstsiegel.

Dolmetscher arbeiten in der mündlichen Kommunikation. Sie sorgen bspw. auf internationalen Konferenzen, Podiumsdiskussionen oder Vorträgen für die Verständigung. Sie spezialisieren sich auch auf bestimmte Fachgebiete. Als vereidigte Dolmetscher arbeiten sie für Behörden wie die Polizei (etwa bei Vernehmungen) oder bei Gerichtsverhandlungen.

Terminologen erstellen und pflegen Terminologie- Datenbanken, vor allem bei großen Firmen und Behörden. Eine Terminologie-Datenbank enthält alle für die Arbeit einer Firma oder Behörde notwendigen und spezifischen Fachbegriffe.

Die Ausbildung zum Übersetzer ist nicht gesetzlich geregelt, obwohl es seit einigen Jahren in Deutschland den Studiengang Diplom-Übersetzer bzw. Diplom- Dolmetscher gibt, bspw. an den Universitäten Leipzig und Germersheim.

Trotzdem ist die Berufsbezeichnung "Übersetzer" bzw. "Dolmetscher" in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Daher darf sich jeder als Übersetzer/Dolmetscher bezeichnen - auch wenn er vielleicht gar nicht über die erforderlichen fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten verfügt.

Viele Übersetzer sind nicht fest angestellt, sondern freiberuflich tätig. Sie erhalten ihre Aufträge entweder von eigenen Kunden oder durch Agenturen, die einen Teil des Honorars für die Vermittlung zwischen Kunde und Übersetzer einbehalten.

Die Problematik für alle Übersetzer ist die natürliche Unschärfe der Sprache und der mit ihr verbundenen Kommunikation. Sprache ist kein Code und bildetet auch keine exakte Welt ab, da sie historisch und kulturell gewachsen ist. Übersetzer müssen nicht nur die Sprache beherrschen, sondern auch Kultur und Geschichte der Kommunikation kennen und verstehen. Professionelle Übersetzer bieten häufig eine umfassende Textberatung für Ausgangstexte an, so dass später weniger Qualitästprobleme bei der Verwendung von Fremdwörtern, bei der Bezeichnung "typischer Dinge", sowie bei Werbeaussagen in Superlativen entstehen.

Bezahlt werden Übersetzer von Texten anhand der Anzahl der Normseiten, der Zeilen, Wörter oder Zeichen, die sie übersetzen. Dabei wird oft unterschieden zwischen einer Abrechnung in der Ausgangssprache, der Zielsprache und im Zeitrahmen.


Dieser Artikel ist eine Momentaufnahme vom 1. September 2004, 02:00 Uhr des Artikels Übersetzer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia.
Folgende Autoren haben daran mitgearbeitet: Dishayloo, Smurf, Wst, Gebu, Germania, Kdwnv, Myrisa, HeinzWörth, Gauss, Nobikles, Hutschi, Peterlustig, 24-online, ArtMechanic, sowie 4 anonyme Internetnutzer.


Want to add New Resources? Please, contact us for this at ats [at] ats-group [punkt] net